Trippen Alle Modelle 2008.07
PRODUKTKATALOG

WISSENSWERTES

KONTAKT

GALERIE

FAQ'S

AGB

IMPRESSUM

LINKS

Maß M2: Die breiteste Stelle am Vorderfuß

Maß M3: Die breiteste Stelle an der Ferse

Maß M4: Für dieses Maß bitte das Maßband unterhalb des Knöchels am Boden festhalten, über den Spann auf die andere Seite führen und bis zum Boden messen.

Maß M5: Setzen Sie hierfür das Massband an der breitesten Stelle des Vorderfußes an.

Maß M6: Die Länge von der breitesten Stelle des Vorderfußes bis zur Ferse

Nach Erhalt der Daten und der Überweisung werden Ihre Trippen maßgefertigt und Ihnen innerhalb von 10-14 Tagen zugeschickt.

TRIPPEN-BASISINFORMATION

Von wem Trippen getragen wurden

Adel

Der Adel schützte seine edlen Schuhe oder Beinlinge in Räumen mittels Ledertrippen, im Freien verwendete er hierfür Holztrippen. Stärker als die Funktionalität

bestimmte hier das Modebewusstsein das Aussehen der Trippen. Sie waren ein Mittel der Selbstdarstellung, ein wichtiges Modeaccessoir geworden, mit dem man sich

gegenseitig in Pracht und Originalität übertrumpfen wollte.

Stadtbürger

Viele Stadtbewohner versuchten den Adel zu imitieren, und nahmen begierig jede neue Modeströmung auf.

Neben dem Modebewusstsein einiger, zwang aber der desolate Zustand der Strassen (Schlamm,Unrat, Fäkalien usw.) zwang auch die übrigen, Füße und Schuhe zu

schützen.

Landbevölkerung

Auch in der Landbevölkerung müssen Trippen oder trippenähnliche Untersätze getragen worden sein

Wer sich Lederschuhe leisten konnte, musste sie vor Feuchtigkeit schützen, da diese konstruktionsbedingt (wendegenäht) nicht dicht sein konnten.

Undenkbar erscheint, dass Menschen, die barfuss oder mit Wickeln liefen, keine Massnahmen gegen Nässe und Kälte trafen. Sie nahmen Materialien, die sie vor Ort

fanden (Holz, Rinde, ...) und schnallten es unter die Füsse. Das Aussehen wurde hier geprägt durch regional-geologische (steinig, sandig,feucht,...), aber auch durch

arbeitsbedingte Faktoren (Arbeiten im Moor, auf dem Feld, im Stall, in der Werkstatt,...)

Wann Trippen getragen wurden

Trippen wurden im Hoch-und im Spätmittelalter getragen. Erste Funde belegen das Trippen ab ca. 1200 getragen wurden, was aber nicht bedeutet, dass es sie

möglicherweise schon früher gab.

Gegen 1500 setzen sich rahmengenähte Schuhe gegen die traditionell wendegenähten Schuhe durch.

Damit verschwinden auch die Trippen allmählich aus Europa.



Man trug sie, um seine Schuhe vor dem Unrat auf den Straßen sowie vor Kälte und Nässe zu schützen.

Natürlich spielte bei vielen Trippenträgern neben der praktischen Komponente auch ein ausgeprägtes Modebewusstsein eine Rolle und so entstanden unzählige

Formvarianten.

WER SIND WIR

Trippen Trippe Mittelalter Holztrippen Unterschuhe

WAS MACHEN WIR

Unter-Schuhe Holz hölzern mittelalterlich mittelalterliche formschön trippenbauer

FÜR WEN

Rollenspieler Kostüm Gewandung

Larp Reenactment Rollenspiel Spätmittelalter Gothic cool coole Schuhe Fußbekleidung Autentisch Autentik Autentizität Beinbekleidung Bekleidung Schloß Schloss Burg Ruine Fantasy Ritter Satzvey Freienfels Fondern Kaltenberg Telgte Angelbachtal Herzberg Fußwickel Beinwickel Überschuhe Holzsohlen Schuhwerk Trinkhörner Trinkhorn Met Ritterturnier Ehrenburg Ritterfestspiel Burgfräulein Edelmann Gaukler Schapel Gugel Fibel Wendeschuh Bundschuh replikate Mittelalterfeste Mittelaltermärkte Mittelalterfest Mittelalterfest Livinghistory Gummisohle Spielleute Spectaculum rüstzeug

PRODUKTBESCHREIBUNG

Leder Holz-Trippen Lederscharnier Ledergelenk formschön historisch Morast Unrat Einzelstücke Unikate Komfortabel bequem Riemen

HINWEIS SHOP Ritterrüsrung Rüstung Ritterhelm Streitaxt Bedarf

PRODUKTBESONDERHEITEN

Sandalen

ERLÄUTERUNG TRIPPEN

Mode abgefahrene trippeln Fussmode Fußmode Hoffart Extravaganz extravagant 12.Jahrhundert 13.Jahrhundert 14.Jahrhundert 15.Jahrhundert 1200 1300 1400 1500 Schleswig Funde Ausgrabungen Tourcoing Zeeland London Unter-Schuhe

Jan van Eyck Nässe Straßenschmutz Schuhmode Schnabelschuhe Beinkleider Beinlinge Mode Modebewusstsein Riemensandalen Kleiderordnung Modeaccessoir originell Stadtbewohner Bürgertum wendegenäht wendegenähter Holzkunst Hochmittelalter Fußwickel Adel adelig burgundisch Selbstdarstellung Selbstinszenierung Accessoir Funde Holzsohlen historische



Komfortable Holztrippen (1 Paar) mit festem Halt dank Knöchelriemen.

!! Bequemes Laufen dank Lederscharnier !!

!! Massanfertigung!!

Sie werden Besitzer von außergewöhnlichen Einzelstücken, um die man Sie beneiden wird.

Trippen solcher Art wurden im Hoch-und Spätmittelalter getragen.

Material Trippen: Lindenholz

Material Riemen: Rindsleder 3-4mm, vegetabil gegerbt, naturfarben

Die Trippen wurden im Vorderfuß-Bereich geteilt und mit einem Lederstreifen verbunden. Dies ermöglicht bequemes Gehen, da der Fuss abgerollt werden kann.

Fester Halt wird garantiert durch einen Riemen, der um den Knöchel gespannt wird.

Dieser Riemen wird durch handgeschmiedete Nägel fixiert, mehrere Lochungen ermöglichen variable Einstellungen.

Nichtsdestotrotz muss die Fortbewegung dem Tragen der Trippen angepasst werden. Schon nach kurzer Zeit aber hat man sich daran gewöhnt und wird mit dem

phantastischen Gefühl belohnt, sich autentisch zu bewegen und möchte sie gar nicht mehr ausziehen.

Jedes paar Trippen, das bei uns angefertigt wird, ist ein Unikat. Daher kommt es gegenüber den hier abgebildeten Trippen zu Abweichungen, die aber keinen Mangel

darstellen, sondern als Qualitätsmerkmal zu verstehen sind. Die Abbildungen sind lediglich als Darstellung der Modellvariante zu verstehen.

Um einen idealen Sitzkomfort der Trippen zu ermöglichen, senden Sie uns bitte direkt nach Auktionsende die für die Herstellung erforderlichen Maße zu (siehe Bild).

Beachten Sie hierfür:

Zum Maßnehmen bitte Fuß auf den Boden stellen und belasten.

Möchten Sie die Trippen am nackten Fuß tragen muss der nackte Fuß vermessen werden,

Möchten Sie die Trippen am Schuh tragen müssen die Maße natürlich vom beschuhten Fuß genommen werden.

Möchten Sie die Trippen unter dem umwickelten Fuß tragen, muss dieser vermessen werden.

Maß M1: Die gesamte Fußlänge